Schritt 1

Vorhaben, Ziele und Verantwortung klären

Zu Beginn standen zwei zentrale Fragen:

Was sind die Interessen der Menschen auf dieser Station ihrer Flucht?

Wie können die Menschen selbst an Ihrer Situation etwas verbessern?

Und so entwickelten die Menschen in Katsikas das Vorhaben, einen anregenden und inspirierenden Unterrichts- und Versammlungsraum zu bauen.

Die Gruppe hatte nun die Aufgabe, Ziele zu formulieren, sowie ‚Meilensteine‘, die man erreichen wollte, Rollen und Verantwortungen zu klären. Es fand sich ein Team, welches die einzelnen Schritte und Beteiligten im kollektiven Prozess koordinierte und Verantwortung übernahm. Ala'Aldin, Ahmad und Qussai, alle drei aus Syrien, spielten dabei eine zentrale Rolle, waren als Kernteam von der Idee bis zur Umsetzung und Fertigstellung am gesamten Projekt beteiligt.

Bei dem Projekt Habibi Dome war ein zentraler Aspekt, in einem völlig fremden Land Möglichkeiten zu finden, das eigene Können anzuwenden. In ihren Heimatländern  hatten alle Beteiligten anwendbares Wissen, eine Ausbildung, eine Beschäftigung, waren Angestellte, Fachkräfte, Unternehmer, gingen zur Schule, studierten, ernährten ihre Familien, gestalteten ihre Gemeinschaft. In Europa, auf der Flucht, in einem Land mit unbekannter Sprache und Kultur fehlte meist der Kontext, das im Leben Gelernte oder Fertigkeiten und soziale Fähigkeiten zu nutzen. Ein Anliegen des Projekts Habibi Dome war das gemeinsame Herstellen einer Situation und Arbeitsgrundlage, offen für alle. Alle zusammen schufen einen kollektiven Rahmen, was nur durch die Beteiligung jedes Einzelnen möglich wurde.

Contact: Franziska Wirtensohn, Michael Wittmann

contact@habibidome.org