Ahmad

Zidane Aljuda

Vor unserem Projekt, bevor wir begannen dieses Zimmer [zum Lernen] zu bauen, war ich von einem Gefühl der Lethargie und Passivität bestimmt. Durch unser Projekt konnte ich etwas gegen dieses Gefühl  tun.

Was mich an diesem Projekt von Anfang an interessierte, ist, dass es für alle Geflüchtete eine Unterstützung darstellt, ihnen etwas Gutes tut. Es entsteht ein Raum, ein Zimmer zum Lernen, für Musik, der aber auch als Unterkunft für Übernachtung verwendet werden kann.

Das Ganze war für meine Freunde und mich eine Herausforderung. Doch wir haben alles gegeben und alle benötigten Teile mit den Maschinen und Werkzeugen angefertigt, die uns in Habibi.Works zur Verfügung standen.

Wichtig dabei ist, dass man selbst denkt, mitmacht und so etwas kreiert, das kostenfrei für alle Geflüchteten in Griechenland zur Verfügung steht, die solch einen Raum (zum Lernen) benötigen.

Während des Projekts habe ich angefangen, auf eine andere Art zu denken, mit anderen zusammenzuarbeiten. Es ist wunderbar zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen. Wir waren wie eine Familie, Aladin, Franzi, Michi, Qussai und ich.

Abschließend noch ein Gedanke: Man soll die Dinge nicht vorher abstempeln, man soll sie ausprobieren.  Und wenn du dabei etwas machst, was dir wichtig ist, kannst du Wunderbares schaffen.

IMG_6192
DSC00220
8b letzte Verbesserungen
DSC09257_bearbeitet

Contact: Franziska Wirtensohn, Michael Wittmann

contact@habibidome.org